Der Kampf um Nibelar geht weiter

Christine Troy aus Vorarlberg veröffentlicht den zweiten Teil ihrer Fantasy-Trilogie: „Nibelar – Die Gruft“

Pressetext + Bildmaterial zum Download

3d cover nibelar 2 300Gut zwei Jahre ist es nun her, dass Christine Troy ihren Debütroman „Nibelar – Das Bündnis“ veröffentlichte. Zwei Jahre, in denen die Leser ungeduldig auf die Fortsetzung gewartet haben. Wie sehr, war bei der Literaturmesse „Buch am Bach“ in Götzis zu sehen, als die Autorin an zwei Tagen sechs Lesungen hielt, die alle bis auf den letzten Platz besucht waren. Jetzt ist es endlich soweit: In „Nibelar – Die Gruft“ geht das Abenteuer um die Elfengeschwister Saruna und Gweldon weiter. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Bündnisses müssen sie ihre Welt vor dem Untergang bewahren, magische Hürden überwinden und dunkle Feinde besiegen.

Angefangen hat für Christine Troy alles vor etwa fünf Jahren an einem verschneiten Wintertag. Plötzlich hatte sie die Geschichte um Nibelar wie einen Film vor Augen, Bild für Bild fügte sich dieser Film zusammen, bereit, auf Papier gebracht zu werden. So schrieb die junge Mutter in jeder freien Minute, die ihr blieb. Bis der erste Teil ihrer „Nibelar“-Trilogie fertiggestellt war. Spätestens in diesem Moment durfte sich die Großmutter der Autorin bestätigt fühlen, schließlich war sie schon immer von den schriftstellerischen Fähigkeiten der Enkelin überzeugt. „Sie hat mich stets dazu ermutigt, einmal ein eigenes Buch zu schreiben. Ich selbst hielt diese Idee eigentlich für absurd“, erzählt Christine Troy. Nun sind es bereits zwei – und das dritte schon in Arbeit.

Obwohl die Mitglieder des Bündnisses es rechtzeitig geschafft haben, die Anführer der Waldelfen und Zwerge zu retten, stehen Nibelar schwere Zeiten bevor. Eine Horde magischer Geschöpfe droht über das Land herzufallen, um die Seelen der Bewohner an die ewig währende Dunkelheit zu binden. Und nur das Bündnis aus Zwergen, Wald- und Feuerelfen vermag es, dies zu verhindern. So lautet zumindest die Prophezeiung der alten Seherin.

Doch zunächst gilt es, ein anderes Problem zu lösen, denn der König der Feuerelfen wurde verschleppt. Im bevorstehenden Krieg wäre sein Volk führungslos und somit weitaus weniger wehrfähig. Für die Mitglieder des Bündnisses ist es zudem eine Herzensangelegenheit, den König zu retten, schließlich ist er der Vater der Brüder Zemeas und Azarol, die dem Bündnis angehören.

Wie bereits im ersten Band gelingt es Christine Troy auch mit „Nibelar – Die Gruft“, ihre Leser in eine ferne und fremde Welt zu entführen, in die man sich wunderbar hineinversetzen kann. Die Beschreibungen von Personen, Gebäuden und Landschaften geben klare Bilder, sodass bei den Abenteuern der Helden vor dem geistigen Auge intensiv mitgefiebert werden kann.

Doch bei aller Spannung und Gefahr, schafft es die Autorin, auch romantische und lustige Passagen einzubauen. Dabei steht jeweils meist Zemeas im Vordergrund, dessen frische Beziehung mit Saruna bereits auf eine harte Probe gestellt wird und der ständig die Zwergin Raja aufzieht, woraus sich hitzige Wortduelle entwickeln.

Mit Yargen, Grelmen oder Veroganden bringt Christine Troy eine Vielzahl selbst erfundener Wesen in ihre Geschichte ein. Besonders letzteren hat sie sich intensiv gewidmet und für sie eine eigene Sprache entwickelt. So findet sich im Anhang des Buches ein ausführliches Wörterverzeichnis der Magiersprache.

Schreibblockaden kennt die Autorin nicht, vielmehr genießt sie es, ihrer Kreativität beim Schreiben Ausdruck zu verleihen. Oder wie sie selbst sagt: „Wo, wenn nicht in Büchern, kann man seiner Fantasie so hemmungslos freien Lauf lassen?

Derzeit arbeitet sie am letzten Teil der Trilogie und an einigen Hörbuchprojekten.

 

Die Buch ist beim Verlag – über den Online-Shop – und natürlich im Buchhandel erhältlich.

Die Autorin:

Christine Troy wurde 1981 in Dornbirn (Österreich) geboren. Im Jahr 2001 zog sie nach ihrer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau nach Götzis, wo sie ihren Lebensgefährten heiratete und zwei wundervolle Kinder bekam. Vor rund fünf Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben. Auf ihr Erstlingswerk „Nibelar – Das Bündnis“ folgt nun der zweite Teil ihrer spannenden Fantasy-Trilogie „Nibelar – Die Gruft“.

 

Bibliografische Angaben:

Christine Troy
Nibelar – Die Gruft

Papierfresserchens MTM-Verlag
Taschenbuch, 304 Seiten, 13,90 Euro
ISBN: 978-3-86196-351-6

—————————————————————

Zur Autorenseite auf www.papierfresserchen.de

Zur Leseprobe

—————————————————————

Ihre Presseunterlagen zum Download

Pressetext doc-Datei: Pressetext_Troy_Nibelar2

Hinweis für Redaktionen: Gerne übersenden wir ein Rezensionsexemplar!

—————————————————————

Bild der Autorin zum Download / 300 dpi

Christine Troy 300

—————————————————————

Cover in 300 dpi

3d cover nibelar 2 300

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s