Abiturienten nahmen mit „Merves Weg“ an Workshop in Marburg teil

Mit der Erzählung „Merves Weg“ hat sich die Max-Planck-Schule bei der bundesweiten Ausschreibung des Förderprogramms „Demokratisch Handeln“ beteiligt.

.
Nun wurde die von Schüler*innen einer Ethik-E-Phase selbst geschriebene Erzählung von dem bundesweiten Schülerwettbewerb „Demokratisch Handeln“ ausgezeichnet. Vertreter des Kurses wurden „für ihr beispielhaftes Engagement“ (Zitat aus der Begründung der Auszeichnung) zur eintägigen regionalen „Lernstatt Demokratie“ nach Marburg sowie zur mehrtägigen bundesweiten „Lernstatt Demokratie“ nach Hofgeismar eingeladen.

Eine kleine Delegation, bestehend aus drei ehemaligen Schülern des Kurses und Frau Junk, machte sich am 2.05.2017 auf den Weg nach Marburg zur Richtsbergschule, um die regionale Lernstatt zu besuchen.

.
Nach der freundlichen Begrüßung durch Helmolt Rademacher (Leiter des HKM-Projektes „Gewaltprävention und Demokratielernen“ und Regionalberater des Förderprogramms „Demokratisch handeln“ in Hessen) sowie durch Dr. Wolfgang Beutel (Geschäftsführer von „Demokratisch Handeln“) wurden insgesamt fünf Schülerprojekte aus ganz Hessen rund um den Bereich Demokratie-Lernen vorgestellt. Die etwa fünfzig Schüler*innen und ihre Lehrkräfte lauschten gespannt den Projekten der anderen Schulen.

.
Sodann gab es sechs Workshops, die Lehrkräfte und Schüler*innen auf dem Weg zu mehr Demokratie in den Schulen unterstützten und informierten. Leider durfte man nur jeweils zwei belegen. So wurde bspw. die SV-Arbeit näher unter die Lupe genommen, es gab Anti-Rassismus-Workshops und Berichte über Erfahrungen der Demokratie-Erziehung aus der Helene-Lange-Schule Wiesbaden.

.
Alles in allem war es ein gelungener Workshop-Tag und wir sind stolz, ein Teil von „Demokratisch Handeln“ zu sein!

Text: Judith Junk, Ethiklehrerin der MPS